Weihnachtsgedicht für mehr Frieden auf Erden

Wünschen Sie Weihnachten Frieden

Mit Weihnachtsgedicht segnen Sie Ihre Lieben

Weihnachten, das Fest der Liebe – so werden die Feiertage gerne bezeichnet. Dazu kann man sich natürlich so seine eigenen Gedanken machen. An Weihnachten sollte man auf jeden Fall nicht nur an sich selbst und die eigenen (oft materialistischen) Wünsche denken, sondern vor allem auch an andere Menschen, die sich in Notlagen befinden. Es ist auch eine gute Gelegenheit, einmal  bei der Harmonie in der eigenen Familie still zu stehen. Sollte da etwas nicht optimal laufen, können Sie, ohne die Disharmonie explizit anzusprechen doch subtil durch folgendes Weihnachtsgedicht thematisieren.
Dieses Gedicht passt auch in seiner Länge auf jede Weihnachtskarte.

Weihnachtsgedicht für mehr Frieden versenden

Mit dem folgenden Gedicht werden solche Gedanken kurz und prägnant zum Ausdruck gebracht:

Weihnachten – das Fest der Liebe

ach, wenn es doch nur immer so bliebe.

Frieden auf Erden

so sollte es sein

dann könnten sich

alle Menschen freu’n.

Dazu passt natürlich eine Weihnachtskarte zu mit einem festlichen Charakter:

Wenn Weihnachten einen Beitrag zu einem nachhaltig besseren und friedvolleren Zusammenleben leistet, kann man sich wahrhaft daran erfreuen.

Motive zum Weihnachtsgedicht für den Frieden

Falls Sie für nach einem  passenden Motiv für Ihre friedvolle Weihnachtskarte Ausschau halten, haben Sie da viele Möglichkeiten. Entweder Sie schauen in der Weihnachtsgrußkartenabteilung eines Kartenshops nach und suchen sich die Ihrer Meinung nach am meisten passende Weihnachtskarte dort aus.
Oder, wenn Sie unbedingt eine Friedenstaube oder ein anderes Friedenssymbol abgebildet haben möchten, entwerfen Sie mit Hilfe von Fotos eine eigene Karte. Aber beachten Sie da bitte das Urheberrecht, lesen Sie gut auf der jeweiligen Webseite das Kleingedruckte. Nämlich ob Sie einfach das Foto auch ohne Erlaubnis verwenden dürfen.
Es gibt einige Seiten, wo Sie sich ein Foto herunterladen dürfen, man bittet Sie dann höflich um die Nennung des Fotografen.

Oder Sie greifen zu einem Stift oder einem Computerprogramm eines Karten-Webshops und entwerfen auch die Zeichnung selbst. Das ist natürlich der Königsweg vom Copyright her.

Probieren Sie es aus, es ist kinderleicht!

Und falls Sie auf der Suche sind nach einem anderen besinnlichen Gedicht, voilá, hier ist es.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.