Die meisten Leute erfahren die Vorweihnachtszeit als äußerst turbulente Wochen, in denen es noch viel zu erledigen gibt. Abgesehen von den täglichen Aufgaben muss man im privaten Bereich jetzt auch noch Geschenke einkaufen und geschäftlicher Hinsicht muss oft auch noch viel zum Jahresende hin abgeschlossen werden. Da kommt man kaum einmal zum Verschnaufen und damit herrscht die Gefahr, dass der Adventszeit ihr eigentlicher Sinn entrissen wird.

Das folgende Gedicht erinnert daran, wie die (Vor-)Weihnachtszeit eigentlich sein sollte:

Weihnachtszeit,

stille Zeit

alle machen sich bereit

wir warten auf das kleine Kind

das uns allen Freude bringt.

Wer also im vorweihnachtlichen Trubel zu ertrinken droht, sollte sich wirklich eine Auszeit gönnen und sich darauf konzentrieren, worum es sich in dieser Zeit wirklich dreht.

Wenn es in Ihrem Verwandten- oder Freundeskreis Leute gibt, die dieses Gedicht vielleicht als Anregung gebrauchen könnten, wäre es eine gute Idee, es ihnen per Weihnachtskarte zu schicken. Dazu passt natürlich auch ein besinnliches Motiv, wie zum Beispiel das folgende:

Im Leben sollte es immer Ruhepunkte geben, nicht nur – aber gerade auf jeden Fall auch – an Weihnachten!